JEDEN TAG ..

teilt die Welt Weisheiten und Sprüche.

 

Es macht Spaß. Es erinnert und es nährt.

Sie Alle spiegeln unsere tiefen Sehnsüchte wieder.

Die nach Verbundenheit, Gesundheit, Fülle.

Die nach LIEBE.

Die wir letztlich sind. 
Aus der wir kommen. 
In die Wir gehen.

JA.

Nur real ..
machen wir gerade eine menschliche Erfahrung.
Und das heißt ..

Wir irren,
Wir straucheln,
Wir kämpfen,
Wir enttäuschen,
Wir verlieren,
Wir erwarten ..
und wir urteilen.

All das ..
durch den Spiegel des Außen, also anderer Menschen.
Doch gehen ..
tut es einzig um EINEN.
Um DICH.

Du bist hier ..
um all das zu erfahren.
Es zu erkennen.
Und Dich zu erinnern.
Du ..
hast so gewählt.

NIEMAND ..
wird Dir geschickt,
um Dich zu zerstören.
Doch Jeder ..
um Dich zu erinnern.

Deine Verantwortung ..
in dieser Welt, ist zu ER WACHSEN.

Egal was passiert ..
schau auf Dich.

Lerne mit Deiner Macht umzugehen.
Du kannst nicht nicht kommunizieren.
Du kannst nicht nicht wünschen.

Du produzierst Nachrichten.
In diesem Moment.

Wenn Du meckerst, jammerst, zürnst, Dich beklagst, 
mit dem Finger auf Andere zeigst, den Moralapostel spielst,
produzierst Du banal SCHLECHTE NACHRICHTEN.
Du säst Disteln.
Ja DU.

Mit der Ernte leben ..
musst DU.

Solltest Du allerdings lieber saftige Melonen ernten wollen ..
dann gibt es eine einfache Empfehlung.

SÄE MELONENKERNE ..

Und wenn das aktuell noch nicht drin ist,
ERMUTIGE Andere es zu tun.
Statt sie klein zu machen.

Sehnen ..
tust Du Dich immer nur nach EINEM.

Nach dem 
der Du wirklich bist.

Das Wunder?
Willst Du ein Wunder?

Wenn Du spürst wer Du bist,
kommt all das zu Dir, 
was zu Dir gehört.

Du musstest niemals perfekt sein.

NUR ECHT.

Martin Uhlemann

- MUT - 

 

AB SOFORT GUT FÜHLEN...

 

Ich erinnere mich jeden Morgen daran, dass ich mich bewusst entscheiden kann - mich gut zu fühlen!

Es macht mir Freude - gut für mich selbst zu sorgen!

Diese neue Gewohnheit - kultiviere ich von nun an! 

Ich weiß, dass Veränderung Geduld braucht!

Daher bin ich sanft, geduldig und freundlich zu mir!

Ralf Wörner 

 

  

Da gehe ich hin,

wo mein Herz mich hinzieht,
wohin es mich ruft,
wo die Sehnsucht stark ist,
da gehe ich hin.
Denn ich weiß:

Wenn mein Herz mich ruft,
dann möchte es sich öffnen,
möchte Erfahrungen machen,
möchte klären, lösen, heilen, genießen
oder sich einfach ausruhen.

Und wenn ich meinem Herzen folge,
dann kann ich auch darauf vertrauen, 
dass alles, was geschieht
und was geschehen möchte,
mich weiter bringt,
mich zu mir selbst bringt, 
mich ein Stück reifer werden lässt,
mich vollkommener macht und mich heilt.

Wenn mein Herz mich ruft,
dann gehe ich, egal wohin.
Denn das Rufen meines Herzens 
ist immer die Liebe zu mir selbst,
zum Leben - zu allem was ist.

(c) Erich Fried

 

 

 

Krisen sind Angebote des Lebens...sich zu wandeln

Man braucht noch gar nicht zu wissen, was neu werden soll.
Man muss nur bereit und zuversichtlich dafür sein.

Einen Versuch wagen und dabei scheitern
bringt zumindest einen Gewinn an Wissen
Nichts riskieren dagegen, heißt...
... einen nicht ab schätzbaren Verlust auf sich zu nehmen
den das Wagnis möglicher Weise eingebracht hätte.

Probleme kann man nicht mit der gleichen Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind.

Ich wage es:
meine Gefühle zuzugeben, nicht über ihnen zu stehen,
sondern berührbar und verletzbar zu sein.
Ich will Worte finden, für das, was ich spüre.

Du sollst von meiner Angst wissen, aber auch von meinem Mut.
Du sollst meine Unsicherheit spüren, aber auch meine Festigkeit.
Du sollst mich sehen, wie ich schwimme, krieche und fliege.

Ich will meine Gefühle bewusst erleben und dann entscheiden,
wie ich mit ihnen umgehen will.
Will sie weder verdrängen, noch mich von ihnen beherrschen lassen.

Ich wage es,
mich von meiner Intuition leiten zu lassen,
stärker aus meinem Gespür heraus zu leben.
Nicht mehr alles klar verstehen zu müssen,
weil ich dabei oft an dem Eigentlichen vorbeigehe.

Ich will tiefer wissen , als nur mit dem Herzen
will es wagen, auch mal keine Argumente des Kopfes, mehr zur Hand zu haben,

sondern auf die Stimme tief in mir zu hören
und aus einer tieferen Weisheit zu schöpfen.

Ich wage es, der Mensch zu sein, der ich bin:
unfertig, aber doch glücklich,...

DANN BIN ICH "ANGEKOMMEN"

 

  

ALS ICH MICH SELBST ZU LIEBEN BEGANN!

 

Als ich mich selbst zu lieben begann

Habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit

zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht

richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: das nennt man VERTRAUEN.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid

nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich: das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen,

und konnte sehen, dass alles um mich herum eine

Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe

aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.

Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,

was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,

auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,

von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem,

das mich immer wieder hinunter zog, weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das – Gesunden Egoismus.

Aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann

habe ich aufgehört immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt, das nennt man DEMUT.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben

und mich um meine Zukunft zu sorgen.

Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo alles stattfindet,

so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

 

Als ich mich zu lieben begann,

da erkannte ich, dass mich mein Denken

armselig und krank machen kann.

Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,

bekam der Verstand einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

 

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,

Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten.

Denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander,

und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN.

 

Die Rede von Charly Chaplin zu seinem 70iger.